Bad Neustadt ist Digitale Einkaufsstadt 2020


Die Zukunft ist digital

Die Zukunft ist digital. Immer rasanter schreitet die Digitalisierung in allen Lebensbereichen voran und wer sich ihr nicht stellt, bleibt zurück. Besonders die Coronapandemie hat der Digitalisierung einen neuen Schub verliehen.

Bad Neustadt ist Digitale Einkaufsstadt Bayern 2020.

Gemeinsam mit den Projektpartnern des Stadtmarketing NES e.V. und der Stadt Bad Neustadt engagiert sich die Tourismus und Stadtmarketing Bad Neustadt GmbH für die Nutzung der digitalen Chancen im Einzelhandel.

Das Bayerische Wirtschaftsministerium initiierte 2015 das Modelprojekt Digitale Einkaufsstadt Bayern. Ziel dieses Projektes ist es, den Einzelhandel und die Kommunen bei der herausfordernden Aufgabe der Digitalisierung zu unterstützen, indem die Onlinepräsenz der einzelnen Einzelhändler gestärkt und die Vielfältigkeit der Stadt digital präsentiert werden. Somit können Reichweite und Zielgruppenpotenziale enorm erhöht werden. Dies ist eine von vielen Antworten des stationären Handels auf den voranschreitenden Verdrängungsprozess der Onlinehandelsgiganten.

Genau an diesem Punkt setzt das Bad Neustädter Projekt an und zielt darauf ab, die Beratungs- und Fachkompetenz des Einzelhandels als Alleinstellungsmerkmal gegenüber dem Onlinehandel anzubieten.

Bei der Digitalisierung spielen Themen wie Mobile Payment, Social Media, Google mybusiness Einträge, digitales Marketing, Streaming, Video-Beratungen, Showrooms aber auch Datenerfassung und Informationsmanagement eine immer wichtigere Rolle. Durch die gemeinsame digitale Vernetzung hat eine Gemeinschaft von Händlern in der Innenstadt viel bessere Möglichkeiten, an Ereignissen in der Stadt effektiver anzuknüpfen.

Die digitale Vermarktungswelt bietet aber auch Chancen, weil neue und kundenfreundlichere Geschäftsmodelle möglich werden. Der Handel muss sich neu denken und neu erfinden, Sogar die Innenstädte selbst müssen anders strukturiert werden, innovative Wege müssen beschritten werden. Hier bietet die Nutzung von leerstehenden Ladengeschäften die Möglichkeit kreativer und wechselnder Angebote, die möglicherweise auch zu neuen Mietmodellen führen.

Durch professionelle Beratung externer Coachingpartner soll das spezifische, technische und strategische Know-How dem Einzelhändler durch Praxisangebote, Beratungen und Workshops nähergebracht werden. So kann jeder seinen „digitalen Mix“ selbst zusammenstellen und sich schrittweise selbst „Digitalisieren“. Für eine koordinierte Entwicklung von gemeinsamen Prioritäten und Zielen ist die Vernetzung der lokalen Händler von enormer Wichtigkeit.

Das beim Ministerium eingereichte Konzept Bad Neustadts ist als neuartiges Projekt, das als Vorbild auch für andere dienen könnte, anerkannt worden. Somit ist Bad Neustadt „Digitale Einkaufsstadt Bayern 2020“. Damit ist der Weg frei, die Kombination aus digitalem Einzelhandel, digitalem Leerstandsmanagement und dem digitalen Wandel der Innenstadt nun in zweijähriger Projektlaufzeit auszureifen.

Als Basis dient die Präsenzplattform Kauflokal der Tourismus und Stadtmarketing Bad Neustadt GmbH, die bereits 515 Gewerbetreibende listet. Die Plattform bietet jedem Händler die Chance sich und sein Angebot online zu präsentieren. Von dort aus wird das Angebot auf alle sozialen Netzwerke gestreut – Facebook, Instagram, Pinterest, YouTube.  E-Mail Newsletter werden generiert. Zusätzliche Präsentationsmöglichkeiten bieten die Möglichkeit zur Individualisierung des Eintrags. So wird die digitale Sichtbarkeit des Neuschter Einzelhandels garantiert. 

Eine Präsenzplattform für Händler, Dienstleister und Gastronomen einer Stadt ist wichtig, kann aber alleinige Maßnahme nicht der Komplexität und Dynamik der Entwicklung entgegentreten. Für mehr Zukunftsfähigkeit ist es notwendig die Akteure zusammen zu führen und den Standort aktiv zu prägen.

Das Projekt ist in verschiedene Phasen unterteilt. Nach einer Vorbereitungsphase war der Projektstart Anfang Februar 2021 geplant. Nach dem Projektstart erfolgt die Implementierungsphase, die mit Workshops, Coachings, Foren, Expertenrunden, Einzelberatungen und der Produktion von Beispielmedien das Gesamtpaket der Maßnahmen erarbeitet. In einer dritten Phase soll das Gelernte in die Tat umgesetzt werden, aktuelle Entwicklungen sollen berücksichtigt werden und der Unterstützerkreis vergrößert werden.

Bei Fragen oder Interesse zum Projekt können Sie unter 09771 6310310 oder per Mail unter info(at)tourismus-nes.de mit dem Stichwort „Digitale Einkaufsstadt“ Kontakt aufnehmen.