Bad Neustadt ist Digitale Einkaufsstadt 2020!

Bad Neustadt a. d. Saale

Kategorie:
Digitale Einkaufsstadt, Einzelhandelsförderung, Smart City, Digitales Leerstandsmanagement, Innenstadt 2.0

Einwohnerzahl: 15.699

Bundesland: Bayern

Jahr der Umsetzung: 2021/22

Projektvolumen: 192.080 €

 

Wappen-Bad-Neustadt (c) Stadt Bad Neustadt

Zielstellung

Was wollen wir erreichen?

  • Verbesserung der digitalen Sichtbarkeit des stationären Handels und der lokalen Gastronomie bei gleichzeitiger Verknüpfung von sozialen, touristischen oder Freizeit orientierten Leistungen von Anbieter und „freizeitnahen“ Handelsangeboten
  • Steigerung der Qualität der Online-Aktivitäten, Cross-/ Multi Channel- Befähigung der Akteure
  • Steigerung der Frequenz in der Innenstadt
  • Stärkung der lokalen und regionalen Identifikation und somit einer ausgeprägten Kundenbindung
  • Touristen bzw. Besucher erhalten durch die Plattform frühzeitig Informationen zum lokalen Handels- und Gastronomieangebot und zu tourismusrelevanten Angeboten
  • Insgesamt verbesserte Wertschöpfung aus Tourismus und Freizeit (Ausschöpfung der bei den Touristen/ Besuchern vorhandenen Kaufkraft)
  • Allgemeine Maßnahmen zur Steigerung der Attraktivität der Innenstädte wie etwa Leerstandsmanagement Projekte oder Parkplatzmanagement.

Projektbeschreibung

Welche Maßnahmen haben wir dafür ergriffen?

Um den Einzelhandel und die Kommunen bei der herausfordernden Aufgabe der Digitalisierung zu unterstützen, hat das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie  das Modellprojekt Digitale Einkaufsstadt initiiert. Insbesondere für den mittelständischen Einzelhandel gewinnt die effiziente Verknüpfung von stationärem und Online-Handel an Bedeutung. Mit innovativen Strategien möchte das Wirtschaftsministerium den Einzelhandel nun fit für die digitale Zukunft machen. Ein Expertengremium soll in den nächsten 2 Jahren mit den lokalen Einzelhändlern digitale Strategien und maßgeschneiderte Lösungen entwickeln. Im Wettbewerb um das Modellvorhaben „Digitale Einkaufsstadt Bayern“ des bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie konnte sich die Stadt Bad Neustadt a. d. Saale im November 2020 mit ihrer Bewerbung durchsetzen

Das Projekt unterteilt sich in 4 Themenschwerpunkte:

Maßnahmen:

Fragebogen zur Digitalisierung:
Teilnehmer erhielten im ersten Schritt einen Fragebogen, mit Hilde dessen die Online Präsenz/ Aktivitäten eingestuft werden können.
Unter anderem wurden Fragen zu Website / Online-Shop, Google my Business, SEO, Soziale Medien, etc. gestellt.

Erstberatungen durch lokale Medienagentur:
Teilnehmer erhalten erste Tipps und Tricks vom Profi. Gemeinsam wird das digitale Profil des Teilnehmers unter die Lupe genommen und ein kleiner online -Präsenz Check durchgeführt.
Das Treffen dient auch als erstes Kennenlernen. Teilnehmer können Probleme und Hindernisse bekunden, vor r denen sie stehen.
Durch Corona fanden die Beratungen bislang virtuell via Microsoft Teams statt.

Digitalführerschein Bad Neustadt

Basierend auf der Auswertung der Fragebögen und aus den Ergebnissen der Erstberatungen wurde ein 

qualifiziertes Schulungsprogramm extra für die Belange der Bad Neustädter erstellt. Der Digitalführerschein beinhaltet Seminare, Vorträge und Workshops. Die Teilnehmer können kostenfrei an den Seminaren/Workshops 

zu den jeweiligen Themen teilnehmen.

+ Steigerung der Online- Sichtbarkeit

+ Verbesserung der Onlineaktivitäten

+  lokale Gewerbe wird auf den neusten, technischen Stand gebracht. (Grundstein für die Entwicklung eines gemeinsamen Online- Portals)

+  gemeinsames Lernen stärkt Gemeinschaft und fördert die Kommunikation innerhalb der Unternehmerschaft -> Vernetzung wird ausgebaut und gestärkt

+  alle Veranstaltungen werden mit Auftraggebern abgesprochen, Workshops auch mit lokalen Experten gehalten

= Win–Win Situation für Bad Neustadt, Besucher, Kunden und Unternehmer und Einzelhändler

  • Sensibilisierung und Begeisterung der Unternehmer
  • Qualitätssteigerung der Online-Aktivitäten
  • Steigerung der digitalen Sichtbarkeit der Unternehmen

 

 

 

 

KaufLokal- Das Branchenbuch Bad Neustadts:

Im Rahmen des Projekts wurde die Online-Plattform KaufLokal ins Leben gerufen. Alle Gewerbetreibenden mit Sitz in Bad Neustadt erhielten Ihr eigenes Profil. Die gemeinsame Plattform soll das Gemeinschaftsgefühl stärken und die Vielfalt der Stadt zeigen. 

Maßnahmen:  

Digitalisiertes Leerstandsmanagement
Buchbarkeit für Coworking Spaces, Pop-up-Shops, Show Rooms, Start-ups…

Verknüpfung des Projekts mit der 2019 gegründeten „Initiative Geschäftliches Leerstandsmanagement“
Die Leerstände werden digital präsent. Über Nutzungsbeispiele lassen sich zukünftige Nutzer aktivieren. Die zentrale, digitale Verwaltung gepaart mit Vereinbarungen zwischen Eigentümern und Nutzern, ermöglichen eine konzertierte Gestaltung der Innenstadt. Ziel ist die Beschreitung neuer Wege mit Experimentierfreudigkeit bei der Weiterentwicklung des USP der Innenstadt. So sollen möglichst ganzjährig wechselnde Funktionen in die Leerstände.

Maßnahmen:

Definition von Komponenten und Anwendungen und deren Vernetzungsmöglichkeiten
Die Digitalisierung schreitet voran und bietet die Chance der Vernetzung mit anderen digitalen Angeboten und Services an. Das Projekt definiert die ersten Schritte, Komponenten und Verknüpfungen hin zu innerstädtischen „Big Data“.

Bad Neustadt hat bereits ein sehr gut laufendes lokales Gutscheinsystem – den NES Euro. Über 66 Akzeptanzstellen sind im Stadtgebiet verteilt.  Ziel ist es im Rahmen des Projekts den Gutschein zu digitalisieren.

Weitere Ideen:
Parkraumbewirtschaftung
Digitale Informationspunkte
Abholstationen
Abholparkplätze
Informationssystem für mobile Endgeräte
VR

Maßnahmen:

Entwicklung gemeinsamer Aktionsplan für die Innenstadt 2.0 
General Agreement der Akteure für Entwicklungskonzept und Generierung von einzelnen Maßnahmen

Themen:

  • Flexible Nutzung öffentlicher Raum
  • Aufenthaltsqualität
  • Integration neues Mobilitätskonzept
  • Funktionswandel in der Innenstadt
  • neue Gestaltungsmöglichkeiten aufgrund geringerem Mietdruck
  • Mixed-Use-Konzepte
  • Wohnen in der Innenstadt
  • Impact Investing
  • Kurswechsel baurechtlicher und -technischer Regelungen

Projekt-Fahrplan

Wie sind wir vorgegangen?

Im ersten Schritt haben wir gemeinsam mit den Partnern einen Prozessbegleiter gesucht.  Die CIMA Management GmbH wird den Prozess begleiten. Die Teilnehmer erhielten einen Fragebogen, der den aktuellen Stand ihrer Online Profile erfasste. Dieser war Grundlage zur gemeinsamen Ziel- und Strategieentwicklung.  Es wurden vier Themenbereiche festgelegt.

In einem extra für die Bedürfnisse der Bad Neustädter angefertigtem Schulungsplan erlernen die Teilnehmer, eingeteilt nach Skill- Level, Informationen zu Themen wie Google MY Business, Social Media, Online-Shop, etc.

In den drei anderen Arbeitsbereichen wurden erste Maßnahmen definiert und parallel dazu am Gesamtkonzept earbeitet.

Zitate von unseren teilnehmenden Einzelhändlern:

"Vom Projekt erwarten wir eine Analyse und Bewertung unseres bisherigen digitalen Geschäftsauftritts und die Erarbeitung von Verbesserungsvorschlägen. Wir haben einige hilfreiche Tipps und Verbesserungsvorschläge erhalten und können diese kurzfristig und ohne größeren Aufwand umsetzen. "
schuhhaus Koch
Sebastian Voll
Schuhhaus Koch
"Die Erstberatung war sehr informativ und man ist auf meine Anregungen und Fragen eingegangen. Ich habe Anregungen erhalten wie z.B. Tools für die Anzeigenerstellung was wir natürlich jetzt ausprobieren. Vom Projekt erwarte ich genau diese Tipps und Anregungen um die vorhandenen Aktivitäten zu optimieren oder zu ergänzen."
Ralf Hecker
Meißner Uhren & Schmuck