Wanderwege in und um
Bad Neustadt

Umgeben von Wiesen, Wäldern und Flüssen ist die Stille der Natur allgegenwärtig. Ganz nah in und um Bad Neustadt a. d. Saale ist das Angebot an Wander- und Spaziermöglichkeiten mannigfaltig. Beeindruckende Aus- und Einblicke bieten die drei Naturlehrpfade:

Unsere Wander-Tipps in und um Bad Neustadt

VIA ROMEA GERMANICA
Weg der Begegnung

Von Stade nach Rom auf dem Rompilgerweg Via Romea Germanica.

Leicht: Karl-Theodor Quelle – Hohntor

Die Tour startet am Marktplatz und führt vorbei an der Stadtmauer zur Karl-Theodor-Quelle. Im Kurpark kann ein kleines Päuschen gemacht und entspannt werden. Danach führt der Weg vorbei an der Salzpforte und durch das Hohntor zurück zum Marktplatz.

Die Strecke umfasst 3 km und dauert knapp eine Dreiviertelstunde.
Für alle Fitnesslevel geeignet.

Mittelschwer kurz: Rhön-Klinkum - Salzburg - Kurpark

Vom Rhön-Klinikum führt diese Strecke über die Salzburg und den „schmalen Pfad“ zur Luitpoldaue. Dort laden der Barfußpfad und das Kneippbecken zu Erholung ein. Danach führt der Weg über den Kurpark zurück zum Klinikum.

Die Strecke umfasst 7 km und dauert knapp 2 Stunden.
Eine gute Kondition und Trittsicherheit der Wanderer sollten vorhanden sein.

Mittelschwer lang: VfL Bad Neustadt – Kloster Lebenhan

Die Strecke startet auf dem Parkplatz des Vfl Bad Neustadts im Ortsteil Brendlorenzen und führt durch die Natur zum Kloster in Lebenhan. Auf dem Rückweg zum Parkplatz des VfL kommen Sie an der ehemaligen Lehmgrube und der römisch-katholischen Kapelle St. Laurentius in Brendlorenzen vorbei.

Die Strecke umfasst 12 km und dauert knapp 3 Stunden.
Eine gute Grundkoordination der Wanderer ist erforderlich.

Erlaufen Sie sich das Biosphärenreservat Rhön

Bad Neustadt bietet sowohl großartige Rundwanderwege als auch durch die direkte Verbindung zum Naturpark Bayerische Rhön weitere, anspruchsvollere Wandermöglichkeiten.

Das Mittelgebirge wurde 1991 als UNESCO Biosphären-Reservat anerkannt, was bedeutet, dass Landwirtschaft und Gewerbe so geschaffen werden sollen, dass sie im Einklang mit Schutz und Pflege der heimischen Landwirtschaft und Natur stehen.

Die Rhön wird auch als Land der offenen Fernen bezeichnet, da die Kuppen der Rhön nicht bewaldet sind und so den Blick weit ins Land freigeben. Im Sommer laden sehr gut ausgeschilderte Rad- und Wanderwege zu Natur und Kultur ein, in den Wintermonaten ist die Rhön ein Eldorado für Skifahrer, Snowkiter, Langläufer und Schneeschuhwanderer.

Der Besuchermagnet schlechthin in der Bayerischen Rhön ist zweifelsohne der Kreuzberg (https://kloster-kreuzberg.de/), der heilige Berg der Franken. Seit vielen Jahrhunderten befindet sich knapp unter dem Gipfel ein Franziskanerkloster, das heute noch in seiner eigenen Brauerei die Wandergäste bewirtet.

Rhön-Yeti

Wenn es in der Rhön geschneit hat – dann ist „Rhön-Yeti-Zeit“!
Mit Schneeschuhwanderungen will das Rhön-Team unvergessliche Erlebnisse für Firmen, Vereine, Schulen, Erwachsenengruppen und Familien schaffen.